Eltern als Hilfslehrer?

Hilfe bei Hausaufgaben von ElternVor der Frage, wie weit ihre Unterstützung gehen soll, stehen fast alle Eltern irgendwann im Laufe der Schulzeit ihrer Kinder. Vor allem Mütter klagen, dass sie ausbügeln müssen, was Lehrer in der Schule versäumen. Was ist sinnvoll, was ist schädlich? 

Dass Eltern ihren Kinder langfristig bei zu viel Hilfe keinen Gefallen tun, ahnen viele Eltern, aber wie es ohne Unterstützung gehen soll, weiß auch niemand. Die Forderung vieler Lehrer, die Fehler einfach stehen zu lassen, seien nur Lippenbekenntnisse, heißt es oft. Am Ende würden sie rot angestrichen, und die Note verderben. Bei der schwierigen Rolle der Eltern bei der Unterstützung hier ein paar Tipps:

  • Auf dem Weg zur Lösung begleiten und positiv bestärken: Hören Sie zu, statt zu sprechen. Fragen Sie ihr Kind nach seiner Lösungsidee. Loben Sie ihr Kind, wenn es eine Aufgabe selbständig geschafft hat. Auch Minierfolge können motivieren.
  • Helfen, den Alltag zu organisieren und die Materialien in Ordnung zu halten: Sehen Sie gelegentlich Mappen und Hausaufgabenhefte durch. Fordern Sie ihr Kind auf, dass es ihnen sagen muss, wann es neue Stifte oder Hefte benötigt und besorgen sie es dann.
  • Anregung geben und bei Bedarf Trainingspartner sein: Gehen Sie gemeinsam in die Bücherei. Hören Sie Vokabeln ab, machen Sie ein 1x1-Wettbewerb, spielen Sie Publikum beim Vortrag - ohne zu viel zu kritisieren!
  • Für Bewegung und Entspannung nach der Schule sorgen: Verplanen Sie nicht jeden Nachmittag mit festen Aktivitäten, lassen Sie auch Langeweile zu, das fördert Kreativität.
  • Bei der Hausaufgabenkontrolle möglichst nicht kritisieren: Schon gar nicht mehrere Dinge gleichzeitig, wie Fehler und schlampige Schrift. Lassen Sie Ihr KInd zunächst selbst seine Fehler finden.
  • Nicht direkt eingreifen: Also etwas fertig schreiben oder die Lösung sagen. Dadurch gewöhnt sich Ihr Kind daran, nicht selbst nachzudenken. Fragen Sie es nach seiner Lösungsidee, bevor Sie antworten.
  • Keinen Machtkampf um die Hausaufgaben führen: Lieber Geschwister erklären lassen oder notfalls punktuell fremde Hilfe holen.
  • Dem Lehrer Rückmeldung geben und guten Kontakt zur Schule halten: Ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Eltern und Lehrern ist das A und O. Warum nicht mal auf dem Elternabend das Experiment vereinbaren, zwei Wochen lang auf jede Elternuntertützung, aber auch auf Noten zu verzichten?

In der professionellen Grundschulförderung im LERNSTUDIO WATTENSCHEID geben wir Ihnen und Ihrem Kind noch weitere Informationen und Tipps rund um das Thema Hausaufgaben. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Copyright-Hinweis

Kontakt

Anruf: 0 23 27 - 9 33 9 33

E-Mail: schreiben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok