Lernen

  • Klassenzimmer Aktuell gibt es bundesweit 10.000 unbesetzte Lehrerstellen. Nach einer Schätzung des Lehrerverbandes beläuft sich die Zahl sogar auf 35.000 fehlende Lehrer, wenn man die Stellen berücksichtigt, die derzeit durch Seiteneinsteiger ausgeführt werden. Welche Folgen hat der Lehrermangel und welche Gegenmaßnahmen sind möglich?

  • Roboter für den Sprachunterricht Die Universität Bielefeld arbeitet seit 2016 an einem Forschungsprojekt, bei dem ein Roboter Sprachunterricht durchführen soll. Das von der Europäischen Union geförderte Projekt soll vor allem herausfinden, ob der Einsatz des Sprachroboters den Deutschunterricht für Kinder aus eingewanderten Familien unterstützen kann.

  • iphone appsAllein das Vorhandensein eines Smartphones in Ihrer Nähe hat Einfluss auf Ihre Hirnleistungen – und zwar einen negativen. Das fanden Forscher in den USA in einer Studie heraus. Legen Sie Ihr Smartphone also von Zeit zu Zeit außerhalb Ihrer Reichweite. Denn selbst Ausschalten hilft nicht ausreichend.

  • Pflichtfach Informatik Laut einer aktuellen Studie des IT-Branchenverbandes Bitkom wünscht sich die Mehrheit der Deutschen mit 69% Informatik als Pflichtfach ab der weiterführenden Schule. 84% stimmen zu, dass digitale Kompetenzen allgemein einen höheren Stellenwert erhalten sollten.

  • Tablets und Smartphones im Unterricht 75% der Grundschüler und fast 100% der elf bis 14-Jährigen nutzen digitale Medien über Smartphones, Tablets oder PCs. Das Problem dabei ist, dass sie dies zum Großteil unbegleitet tun: Der Umgang mit digitalen Medien in der Schule ist bei weitem noch nicht ausreichend ausgebaut und viele Eltern fühlen sich selbst nicht fit.

  • Sprachen lernen - Muttersprache als Basis In Deutschland wachsen sehr viele Kinder mehrsprachig auf. Neben Deutsch wird in den Familien oft die Sprache des Herkunftslandes gesprochen. Da die Erstsprache als Grundlage für den weiteren Spracherwerb wichtig ist, gibt es im Land NRW – ergänzend zur Förderung der deutschen Sprache – herkunftssprachlichen Unterricht.

  • Lernstipps gegen Prüfungsstress Ob Klausur, Klassenarbeit, Vokabeltest, Abschlussprüfung oder Examen — es begegnen uns regelmäßig Prüfungen. Eine gute Vorbereitung hilft, dass der Prüfungsstress nicht zur Belastung wird. Mit den folgenden sieben Tipps können Sie gezielt und sinnvoll lernen, Ihren Lernerfolg erhöhen und gelassener in die nächste Prüfung gehen.

  • Jekits Bochum "Jedem Kind ein Instrument" (JeKi) ist ein Programm zur musikalischen Förderung von Kindern in NRW, das Kindern das Erlernen eines Instruments im Rahmen des Schulunterrichts möglich machen soll. Es wurde abgelöst durch JeKits - "Jedem Kind Instrument, Singen, Tanzen". Was bedeutet diese Umstellung für die Schüler?

  • Nebenwirkungen von Smartphones Wir nutzen Smartphones generationsübergreifend zum Telefonieren, Chatten, Spielen, Lernen, Lesen oder Recherchieren. So praktisch und sinnvoll die Computer im Taschenformat auch sind, die Art der Nutzung hat ihre Nebenwirkungen. Wie können Sie sich und Ihre Kinder davor schützen?

  • Nachhilfeunterricht in Bochum

    Wenn Ihr Kind in der Schule nicht mehr gut mitkommt und die Noten schlechter werden, stellen Sie sich eventuell die Frage: "Braucht mein Kind Nachhilfe?".

    In vielen Fällen kann Nachhilfeunterricht helfen, um (wieder) besser in der Schule zu werden. Rund um das Thema Nachhilfe kommen viele Fragen auf, die wir Ihnen gerne beantworten möchten.

  • Vokabeln lernen Eine neue Sprache lernen heißt auch immer Vokabel lernen. Vielen Menschen fällt es schwer, sich die neuen Wörter zu merken. Leichter fällt es, wenn Sie für sich die richtige Lernstrategie entwickeln – denn diese ist individuell verschieden und hängt davon ab, welcher Lerntyp Sie sind. Wir haben einige Tipps zum Lernen von Vokabeln zusammen gestellt.

  • So unterstützen Sie verschiedene LerntypenVerschiedene Lerntypen brauchen unterschiedliche Arbeitsumfelder und Unterlagen, um sich intensiv und erfolgreich mit Lerninhalten auseinanderzusetzen. Welcher Lerntyp ist Ihr Kind und welche Möglichkeiten gibt es, die verschiedenen Lerntypen zu unterstützen?

  • Studie zu digitalen Medien Im November veröffentlichte die Telekom Stiftung zusammen mit der technischen Universität Dortmund die Studie "Länderindikator 2015" zum Lernen mit digitalen Medien. Gut 1.200 Lehrer wurden zu Nutzung, Chancen und Ausstattung befragt - erstmals deutschlandweit zum Vergleich der einzelnen Bundesländer.

  • Mind-Maps als Lernstrategie Es gibt verschiedene Lernstrategien, die beim Aufbereiten, Verstehen und Merken von Themen helfen. Wir stellen Ihnen das Mindmapping vor: Eine wirkungsvolle Methode, die durch Visualisieren und Strukturieren funktioniert.

  • Schüler lernen vermehrt mit digitalen MedienIm Privatleben ist der tägliche Gebrauch von Laptops und Tablets längst üblich. Auch Kinder beschäftigen sich schon intensiv mit diesen Geräten und lernen mit ihnen. In Schulen besteht in diesem Zusammenhang jedoch Handlungsbedarf, um die Schüler optimal in ihrem Lernprozess zu unterstützen.

  • Apps zum Lernen Smartphones und Tablets begleiten uns immer mehr im Alltag. Da ist es nicht verwunderlich, dass wir sie auch zum Lernen nutzen, denn Lernen auf dem Smartphone macht Spaß und bringt Vorteile mit sich.

  • Lernerfolg in der Schule Der neuseeländische Lernforscher John Hattie hat Faktoren, die den Lernerfolg in der Schule ausmachen, ermittelt und bewertet. Dafür hat er auf Daten von 50.000 Einzelstudien zurück gegriffen und kommt zu erstaunlichen Ergebnissen.

  • Checkliste ElternsprechtagJetzt steht wieder der Elternsprechtag an der Schule Ihres Kindes an. Diese Termine geben Ihnen die Möglichkeit, aus erster Hand Informationen über die Leistungen und das Verhalten Ihres Kindes zu erhalten. Sie sind zudem eine gute Gelegenheit, die Lehrer persönlich kennen zu lernen und sich ein Bild von ihnen zu machen. Damit Sie sich gut darauf vorbereiten können, geben wir Ihnen Tipps in Form einer Checkliste an die Hand, wie Sie den Elternsprechtag am besten nutzen.

Copyright-Hinweis

Kontakt

Anruf: 0 23 27 - 9 33 9 33

E-Mail: schreiben